NotfallSeelsorge

eine Initiative der Kirchen und aller Hilfsorganisationen im Rems-Murr-Kreis

NotfallSeelsorge - ein spezieller Fall...

Eines Nachts im November in einem stillen Landpfarrhaus. Gegen halb zwei klingelt das Notfall-Handy. Die Rettungsleitstelle: "Wir haben einen schweren Verkehrsunfall mit zwei toten Personen auf der B14 nahe der Anschlussstelle Waiblingen-Mitte. Mehrere Angehörige sind noch am Unfallort. Der Einsatzleiter Rettungsdienst fordert die NotfallSeelsorge an..."

So könnte es geschehen. So ähnlich ist es im Laufe des vergangenen Jahres schon geschehen. "NotfallSeelsorge", was verbirgt sich dahinter?

Die Idee der NotfallSeelsorge (NfS) entstand in einem Kreis von Pfarrern und anderen kirchlichen Mitarbeitern, die neben ihrem Hauptberuf auch im Rettungsdienst ober bei der Feuerwehr tätig waren oder sind. Sie gründeten vor etwa sechs Jahren die deutschlandweite Arbeitsgemeinschaft Seelsorge in Feuerwehr und Rettungsdienst (AGS). Dahinter steckt der Gedanke, den Menschen, die als Betroffene, Angehörige oder auch Einsatzkräfte mit Notfällen in Berührung kommen, nicht nur kompetente medizinische, sondern auch menschliche und seelsorgerliche Hilfe anzubieten.

 

 

Nach oben

NotfallSeelsorge ist "erste Hilfe für die Seele"...

Konkrete Tätigkeiten des NotfallSeelsorgers vor Ort können sein:

  • Begleitung von unverletzten Beteiligten
  • Begleitung von Verletzten während der Rettung und in Wartezeiten
  • Begleitung von Angehörigen, die am Einsatzort sind und dahin kommen
  • Fürsorge für erschöpfte Einsatzkräfte
  • auf Wunsch Spende der Sakramente und Gebet für Sterbende und Tote
  • seelsorgerliche Begleitung nach dem Abrücken der Einsatzkräfte, vor allem bei folgenden (häufigeren) Einsatzindikationen: erfolglose Reanimation, Tod von Kindern, Suizidabsicht / Suizid, schwere Verkehrsunfälle.
  • Überbringung von Todesnachrichten gemeinsam mit der Polizei

Die NotfallSeelsorge im Rems-Murr-Kreis...

als Initiative der Kirchen und Rettungsorganisationen wurde im Oktober 1999 ins Leben gerufen. In dieser ökumenischen Initiative arbeiten derzeit ca. 70 evangelische und katholische Seelsorgerinnen und Seelsorger mit. Sie werden vom Einsatzleiter über die Leitstelle des DRK angefordert.

Die NotfallSeelsorger übernehmen in der Regel zweimal im Jahr für eine Woche die Rufbereitschaft, die neben dem ganz normalen Dienst her besteht. Halbjährlich finden Treffen der NotfallSeelsorgerinnen und NotfallSeelsorger statt, bei denen Absprachen getroffen und Termine ausgemacht, Einsätze nachbesprochen und Eindrücke verarbeitet werden.

Im letzten Jahr gab es im Rems-Murr-Kreis 29 Einsätze; stellvertretend seien zwei Beispiele genannt:

  • Eine ältere Frau bleibt nach der erfolglosen Reanimation ihres Mannes nachts plötzlich allein mit einem Toten. Der vom Notarzt nachalarmierte NotfallSeelsorger kann sich während der medizinischen Erstversorgung und danach um die Frau kümmern, und in dieser kritischen Phase bei ihr bleiben, bis Verwandte, Freunde oder der zuständige Gemeindepfarrer sie weiter begleiten.
  • Eine junge Frau und Mutter kommt anderswo bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Unsere Polizeidienststelle ist dafür zuständig, dem Ehemann die Todesnachricht zu überbringen und ruft den NotfallSeelsorger mit dazu. Die Polizeibeamten sind kurz darauf wieder für andere Aufgaben frei. Der Seelsorger kann noch einige Zeit bleiben, Kontakte vermitteln und behutsam in der ersten Schockphase der Trauerarbeit helfen.

Das Logo der NotfallSeelsorge...

Der rote Kreis symbolisiert unsere Welt mit all ihren Nöten. Rot ist die Farbe des Blutes der vielen Verletzten und Getöteten, mit denen wir in den Notfällen zu tun haben.

Vor dem roten Kreis sehen wir das Sternenkreuz. Das Kreuz ist das universelle Symbol aller Christen. Es steht für unseren Glauben an die Auferstehung und an den Sieg von Jesus Christus über den Tod. Der Stern ist das Zeichen der Hoffnung.

Das Sternenkreuz reicht über den Kreis hinaus. Das bedeutet: NotfallSeelsorge will in dieser Welt helfen, aber sie ist nicht in dieser Welt gefangen. Wir leben genau so in der anderen Realität und auf diese andere Realität hin, die all unser Wissen und Verstehen überschreitet: Gott.

nach oben?

 

Kontakt...

Evang. Dekanat Waiblingen:
Dekan Timmo Herneck
In den Ziegeläckern 8
71332 Waiblingen
Tel. (07151) 563632, Fax: 905507
E-Mail:  Dekanatamt.Waiblingen@elkw.de

 

Bezirksbeauftragte NORD


Pfarrerin Susanne Digel
Stiftshof 9
71522 Backnang
Tel. (07191) 321825
E-mail:  Susanne.Digel@elkw.de

 

Bezirksbeauftragter SÜD


Pfarrer Friedmar Probst
Untere Schloßstr. 37
73553 Alfdorf
Tel. (07172) 939093, Fax: 939097
E-mail:  Friedemar.Probst@elkw.de

 

Spenden


Bankverbindung der Notfallseelsorge Rems-Murr-Kreis:
IBAN DE53 602 500 10 0000206880, BIC SOLADES1WBN,
Kreissparkasse Waiblingen

 

 

 

Nach oben


 
 WILLKOMMEN • Sitemap • Suchen • Kontakt • Häufige Fragen • Links • Impressum

powered by Typo3 und Zehn5