Ortsbeauftrage Diakonie

Diakonie gehört zu den Wesensäußerungen der Kirche und spielt sowohl im Leben der einzelnen Kirchengemeinde als auch unseres Kirchenbezirkes eine wichtige Rolle. Auf Ortsebene findet diakonische Arbeit in Diakoniestationen, Heimen, Kindergärten und anderen Einrichtungen der Diakonie sowie in vielfältigem haupt- und ehrenamtlichen Engagement statt.

 

Darüber hinaus unterhält der Kirchenbezirk eine Diakonische Bezirksstelle in Backnang. Sie bietet qualifizierte Beratung und Hilfe für Menschen in unterschiedlichen psychosozialen Problem- und Notsituationen. Neben der Arbeit der Diakonischen Bezirksstelle sind weitere diakonische Schwerpunkte im Blickfeld des Kirchenbezirks: die Gehörlosen- und Blindenseelsorge, Themenbereiche wie AIDS, die Begleitung von Flüchtlingen und Migranten sowie der Kontakt mit den diakonischen Einrichtungen im Kirchenbezirk.

 

„Diakoniebeauftragte“ sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kirchengemeinden, denen die Verbindung zwischen Diakonie und Kirchengemeinde und Kirchenbezirk ein Anliegen ist.

Aufgaben

Funktion der Diakoniebeauftragten

  • Wahrnehmung, Begleitung und Förderung der diakonischen Arbeit in der Kirchengemeinde und der Arbeit ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Mögliche Aufgaben

  • Sie bringen diakonische Themen und Aufgaben in den Kirchengemeinderat (KGR) und die Gemeindearbeit ein und berichten einmal im Jahr im KGR über den Stand der diakonischen Arbeit.
  • Sie halten Kontakt zu diakonischen Einrichtungen am Ort (und auf Bezirksebene) und machen die Arbeit dieser Einrichtungen in der Gemeinde bekannt, z.B. durch Auflegen von Info-Material usw...
  • Sie fördern und unterstützen diakonische Aktivitäten und die Arbeit der Ehrenamtlichen.
  • Sie bereiten den Diakoniesonntag in der Gemeinde mit vor.

 

Was wir erwarten

  • Interesse für den diakonischen Auftrag, die soziale, gesellschaftliche und politische Mitverantwortung der Kirche.
  • Bereitschaft zum Zuhören und Verschwiegenheit.
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit und zum Erfahrungsaustausch.

 

Was wir anbieten

  • Vorstellung, Einsetzung und Beauftragung in der Gemeinde.
  • Unterstützung durch die Gemeindeleitung.
  • Begleitung durch die/den Bezirksbeauftragte/n für Diakonie.
  • Treffen auf Bezirksebene mit den Beauftragten der anderen Gemeinden
  • Fortbildungsangebote.
  • Ersatz von Auslagen (Belegabrechnung).

 

Zeitaufwand

  • entsteht für Kontaktgespräche am Ort
  • für die Teilnahme an KGR-Sitzungen (soweit erforderlich, jedoch mindestens einmal im Jahr).
  • für 3-5 Besprechungen oder Veranstaltungen auf Bezirksebene im Jahr.
  • für Fortbildungstage.

 

Berufung und Beauftragung

  • Durch den Kirchengemeinderat vor Ort
  • Eine Mitgliedschaft im Kirchengemeinderat ist nicht Voraussetzung für den Dienst, aber vorteilhaft.

 

Weitere Informationen


 
 WILLKOMMEN • Sitemap • Suchen • Kontakt • Häufige Fragen • Links • Impressum

powered by Typo3 und Zehn5